The Turn of the Screw

Oper in einem Prolog und zwei Akten von Benjamin Britten nach der gleichnamigen Novelle von Henry James

VORSTELLUNGEN

MAX SCHLERETH SAAL DER UNIVERSITÄT MOZARTEUM SALZBURG

1. Vorstellung
Freitag, 27.01.2023
19:00 UHR
2. Vorstellung
Samstag, 28.01.2023
16:00 UHR
3. Vorstellung
Montag, 30.01.2023
19:00 UHR
4. Vorstellung
Dienstag, 31.01.2023
19:00 UHR

ZUM WERK

 

„Welcome to Bly“ – die Einladung klingt verlockend! Eine junge Gouvernante soll sich auf dem bilderbuchhaften Landsitz Bly der Erziehung und dem Wohlergehen der elternlosen Kinder Flora und Miles annehmen. Doch sind die kleinen Wesen tatsächlich so unbeschwert und unbedarft, wie sie ihr auf den ersten Blick erscheinen? 

Das Motiv der verlorenen Unschuld beschäftigte den Komponisten Benjamin Britten sein gesamtes Leben. Permanent versuchte er, in seinem künstlerischen Schaffen Schutzwälle, Behausungen und Rückzugsorte für die Unschuld zu errichten. Doch die ersehnte Geborgenheit stellte sich nur allzu selten ein. In seiner Oper THE TURN OF THE SCREW dreht er die Vorzeichen um, indem er seine Figuren bewusst dem Unbehausten aussetzt – und das, obwohl er mit Bly, dem friedlichen Anwesen mit seinen starken Mauern, dicken Türmen und dem weitläufigen Park, den Inbegriff der häuslichen Idylle auf die Bühne stellt. Doch das ist nur der Anstrich. Hinter den Kulissen lauert eine übermächtige Gefahr. Und so entspinnt sich vor den Augen der namenlosen Gouvernante nach und nach ein namenloses Grauen. Mit großer musikalischer Verführungskunst vertonte Britten Henry James’ vieldeutige Gespenstergeschichte über den Untergang der Geborgenheit, die Herrschaft des Verbotenen und die Faszination am Abgrund.

 

BESETZUNG

 

MUSIKALISCHE LEITUNG

Kai Röhrig

SZENISCHE LEITUNG

Florentine Klepper

BÜHNE und Kostüm

Selina Schweiger

DRAMATURGIE

Heiko Voss

 

 

The Governess

Anna-Maria Husca / Donata Meyer-Kranixfeld

Mrs Grose

Julia Maria Eckes / Jessica Mashburn

Miss Jessel

Yekaterina Badeso / Anastasia Churakova

Flora

Anastasia Fedorenko

Miles

Michaela Honauer

Prologue / Peter Quint

Niklas Mayer