L´Incoronazione di Poppea

Claudio Monteverdi

Mo 02.02.2015 / 19:00 Uhr / Premiere

Libretto Giovanni Francesco Busenello

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Alte Musik 

 

Programmheft

 

ca. 2 Stunden / keine Pause


Zum Inhalt

Das Libretto zur Monteverdi-Oper „L’incoronazione di Poppea“ gehört zu den faszinierendsten Werken der gesamten Musiktheater-Literatur. Es ist ein erster Höhepunkt in der zu ihrer Entstehungszeit 1642 noch sehr jungen Gattung des Musiktheaters. Der hochbetagte, 75 Jahre alte Komponist greift hier einen historischen Stoff auf und rückt die Gattung der Oper aus der bis dahin mythologisch geprägten Form an die unmittelbare Gegenwart heran. Obgleich er aus Zensur-Gründen keine „zeitgenössische“ Geschichte vertonen durfte, hat jeder einzelne Zuschauer damals den Bezug verstanden: Es war eine klare Abrechnung mit dem politischen System in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts und könnte heute nicht aktueller sein.

Poppea ist ein Abgesang auf jede Form der Politik: Die schöne Römerin Poppea schläft sich hoch, um an der Seite des Kaisers Nero Kaiserin von Rom zu werden, und geht dabei buchstäblich „über Leichen“. Kein Hindernis ist zu hoch, und keine moralische Instanz schützt die Opfer wie Ottavia (Neros Ehefrau), Seneca (den Lehrer Neros) oder Ottone (den Ehemann Poppeas). Und trotzdem gibt es in dieser Oper nicht „gute“ oder „böse“ Charaktere, sondern alle Figuren haben mehrere Seiten.

Das Erarbeiten der vielschichtigen Charaktere ist eine spannende Herausforderung für alle Studierenden. In Kooperation mit dem Institut für Alte Musik und auf alten Instrumenten gespielt, wird dieses großartige Werk in einer gekürzten Form von zirka 90 Minuten gezeigt. Es soll damit eine neue und kontinuierliche Zusammenarbeit der Abteilung für Musiktheater mit dem Institut für Alte Musik einläuten.


Termine

Mi 04.05.2016 / 19:00 Uhr

Fr 06.05.2016 / 19:00 Uhr

Sa 07.05.2016 / 17:00 Uhr


Besetzung

Musikalische Leitung Gernot Sahler
Szenische Leitung Karoline Gruber
Ausstattung Anna Zadra / Cristina Struber
Instrumentalensemble des Institutes für Alte Musik
   
Poppea Claire Austin / Sassaya Chavalit
Ottavia So ya Almazova / Ksenia Leonidova
Drusilla Jennie Samuelsson / Julia Rath
Damigella Anna Hempel / Andrea Jarnach
Amore Katrin Lena Heles / Charlotte Brooks
Virtù Simone Waldhart / Aleksandra Raszynska
Fortuna Aleksandra Raszynska / Anna Hempel
Nerone Nutthaporn Thammathi / Hany Abdelzaher
Ottone Thanapat Tripuvanantakul / Swjatoslaw Besedin
Arnalta Aleksander Rewiński
Seneca Gunnar Andor Nieland / Alexander Voronov
Valetto Francesca Paratore / Alice Hoffmann
Lucano Shan Huang / Derek Rue
Liberto Thomas Hansen
Famigliari Derek Rue / Shan Huang /
Carrion-Thomas Carrera / Jakob Puchmayr