OPERN(ALP)TRÄUME

Szenen aus DER ROSENKAVALIER (Richard Strauss) und LADY MAGNESIA (Mieczyslaw Weinberg)

FR 05.12.2014 | 19:00 Uhr | Premiere

SzenenCollage mit Klavier

Österreichische Erstaufführung in deutscher Sprache mit Orchester

 

Programmheft

 

Pause zwischen den beiden Werken


Zum Inhalt

Ein feines Portrait vom Gesellschaftsleben und Lebensgefühl der endenden österreichischen K.u.K.-Monarchie zu Beginn des 20. Jahrhunderts zeichnet Hugo von Hofmansthal im „Rosenkavalier“ (Uraufführung in Dresden 1911). Melancholie und derbe Lebenslust prallen in der sozialen Verschränkung von Hochadel, neureichem Bürgertum, verarmtem Landadel und Vorstadt aufeinander. Unter den Deckmantel der Komödie legt Hofmannsthal seine pointierte Gesellschaftskritik - vom triebbesessenen Baron Ochs auf Lerchenau, der selbst als Bräutigam keine Gelegenheit zu einem amourösen Abenteuer auslassen kann, über den hübschen jungen Bonvivant Octavian, der die leeren Ehebetten adeliger Damen bereichert, bis zur feinsinnig-kultivierten Feldmarschallin, die nach lustvollem Seitensprung in selbstverständlicher Nonchalance  erklärt sie wolle nun „in die Kirchen geh´n“. Nicht allzu weit entfernt erscheint da Schnitzlers einige Jahre früher entstandener „Reigen“  (Uraufführung in Berlin 1920). Im Gegensatz zu Schnitzlers szenischem und sprachlichem Realismus setzt Hofmannsthal das in vielen seiner Werke angewandte dramaturgische Mittel der Stilmaske ein, indem er das Geschehen in das 18. Jahrhundert, in „die ersten Jahre der Regierung Maria Theresias“ verpflanzt und es damit dem Opernpublikum selbst überlässt, hinter der historisierenden Fassade den Spiegel der eigenen Zeit zu erkennen.  
Die unserer Aufführung zugrunde gelegte Montage verschiedener  „Rosenkavalier“- Szenen  in geänderter Abfolge ergibt neue Sichtweisen und lässt die von Hofmannsthal klar formulierte Kritik an Zivilisation und Gesellschaft seiner Zeit ans Licht treten – ohne die großen Gefühle der Figuren ebenso wie die humoristische Leichtigkeit des Werks zu schmälern.

(H. Keckeis)


Termine

SA 06.12.2014 | 17:00 Uhr
DI 09.12.2014 | 19:00 Uhr
MI 10.12.2014 | 19:00 Uhr

 


Besetzung

Musikalische Leitung Kai Röhrig
Szenische Leitung Hermann Keckeis
Ausstattung Marouan Dib
Szenische Assistenz Khung Hwa Kang
Klavier Dariusz Burnecki
Kammerorchester der Universität Mozarteum
   
DER ROSENKAVALIER
Feldmarschallin Min-Ji Kim / Anastasia Zaytseva
Octavian Naoko Baba
Sophie Jae-Na Lee / Eliana Restrepo
Baron Ochs Manuel Millonigg / Gunnar Nieland
Faninal Guk-Chul Jung / Yechan Lee
Leitmetzerin Andrea Jarnach
Diener Guk-Chul Jung / Yechan Lee
   
LADY MAGNESIA
Lady Magnesia Min-Ji Kim / Anastasia Zaytseva
Phyllis Naoko Baba / Mariana Pedrozo
Sir George JungYun Kim / Koshiro Usui
Adolphus Guk-Chul Jung / Yechan Lee