ALCINA

OPER VON GEORG FRIEDRICH HÄNDEL

Libretto unbekannt

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mitveranstalter: Department für Bühnen- und Kostümgestaltung

Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde der Universität Mozarteum.

 

Programmheft

 


VORSTELLUNGEN

GROSSES STUDIO MOZARTEUM SALZBURG

PREMIERE
DI | 05.12.2017 | 19:00 Uhr
VORSTELLUNG I
MI | 06.12.2017 | 19:00 Uhr
VORSTELLUNG II
DO | 07.12.2017 | 19:00 Uhr
VORSTELLUNG III
SA | 09.12.2017 | 17:00 Uhr
 


ZUM INHALT

Ruggiero ist Alcina verfallen, von der es heißt, sie besäße zauberische Kräfte und verwandele auf ihrer Insel Liebhaber in Tiere, Quellen und Gestein. Ruggieros Verlobte Bradamante dringt als Mann verkleidet in Alcinas Reich ein und versucht Ruggiero zurückzuerobern sowie die Macht Alcinas zu zerstören.
Mit dieser Zauberoper knüpft Händel 1735 noch einmal an seine früheren Triumpfe in London an.  Das Libretto ist dem Kreuzfahrer-Epos „Orlando furioso“ von Ariost entlehnt und umkreist den auch schon von Homer bearbeiteten Circe-Mythos, in dem gestrandete Helden von einer Zauberin zunächst mit Liebe beglückt und dann in Tiere verwandelt werden.


Ich habe den Eindruck, daß die streng emblematische Charakteristik der barocken Dramaturgie bei „Alcina“ zugunsten einer dramatischen Sinnhaftigkeit weicht. Diesen für uns modernen Ansatz kombiniert Händel, was das Genre betrifft, mit einem Rückgriff: Er wendet sich wieder der Zauberthematik zu, die beinahe schon verpönt war. Dies ermöglicht ihm, den Kanon aufzubrechen, dem Irrationalen, Phantastischen und dem Abgründigen, der Verzweiflung Raum zu geben. Das Stück handelt vom  Zweifel an der Welt, von der Unlösbarkeit der Dinge. Für diesen tief melancholischen Ansatz findet Händel immer wieder neue Ausdrucksformen – er verläßt das Terrain der Vorhersehbarkeit...

(Alexander von Pfeil)

 

 


 

LEITUNG

DIRIGAT
Gernot Sahler
REGIE
Alexander von Pfeil
BÜHNE
Eric Droin
KOSTÜME
Anna Brandstätter
EINSTUDIERUNG
Katia Borissova
Dariusz Burnecki
Lenka Hebr
Stefan Müller
Wolfgang Niessner
SZ. ASSISTENZ
Julia Kalb
ITALIENISCH
Fausto Tuscano
MASKE
Jutta Martens
Kammerorchester der Univ. Mozarteum Salzburg
 

BESETZUNG

ALCINA
Ayse Senogul | Ezgi Güngör
MORGANA
Himani Grundström | Laura Incko
RUGGIERO
Ines Constantino | Katrin Heles
OBERTO
Anne Reich | Sejin Park
ORONTE
Santiago Sanchez | Nuttaporn Thammathi
BRADAMANTE
Neelam Brader | Melissa Zgouridi |  Ekaterina Bocharova (St.Af.)
MELISSO
Daniel Weiler | Jakob Mitterrutzner