Die Sopranistin Bryndis Gudjonsdottir stammt aus Island und ist seit der Spielzeit 2019/20 im Studiengang Oper und Musiktheater in der Klasse von Alexander von Pfeil und Gernot Sahler. Im Rahmen dessen erhält sie Gesangsunterricht bei Michele Crider. Zusätzlich besuchte sie Meisterkurse bei Martha Sharp, Margaret Singer, Lena Hellström-Färnlöf, Rannveig Braga-Postl, Ulrike Sych, Romina Casucci, David Wakeham, Lorraine DiSimone, Dominic Barberi und Capucine Chiaudani.

Sie gewann bereits folgende Preise: 1. Preis des Young Soloists Wettbewerbs des Isländischen Sinfonieorchesters 2017 in Island sowie den Duschek Wettbewerb 2018 in Prag.

Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie indessen durch Europa, wo sie mit Dirigenten wie Daniel Raiskin, Michelangelo Galeati, Tom Seligmann und Hansjörg Albrecht arbeitete.

Ihr Opernrepertoire umfasst Purcells Belinda (Dido and Aeneas), Mozarts Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Humperdincks Taumännchen und Sandmännchen (Hänsel und Gretel), Brittens Mrs. Julian (Owen Wingrave), Verdis Gilda (Rigoletto), Offenbachs Olympia und Giulietta (Les Contes d'Hoffmann).