Die Sopranistin Regina Koncz stammt aus Ungarn und studiert seit der Spielzeit 2019/20 im Masterstudiengang Oper und Musiktheater in der Klasse von Karoline Gruber und Kai Röhrig. Ihren Gesangsunterricht erhält sie zusätzlich bei Andreas Macco.

Sie besuchte indessen Meisterkurse bei Sass Sylvia, Bátori Éva, Temesi Mária, Michaela Buhaiciuc, Georgina von Benza und Peter Berne.

 

Sie gewann folgende Preise: 1. Preis beim Giangiacomo Guelfi International Gesangswettbeverb 2019 in Italien, den 3. Preis beim József Simándy International Gesangswettbeverb 2018 in Ungarn sowie den 1. Preis beim Vera Vitkay Kovacs International Gesangswettbeverb 2017 in Serbien.

Ihre bisherige Konzerttätigkeit fand in Ungarn, Serbien, Deutschland und Österreich statt.

Das Opernrepertoire umfasst folgende Partien: Purcells Belinda (Dido and Aeneas), Mozarts Königin der Nacht (Die Zauberflöte), Humperdincks Gretel (Hänsel und Gretel), Jommellis Palmira (La critica), Eötvös' Opernregisseurin (Radames) sowie Tan Duns Lan (Tea: A mirror of soul).