Die deutsche Mezzosopranistin Tamara Nüßl studiert seit der Spielzeit 2020/21 im Masterstudiengang Oper und Musiktheater in der Klasse von Alexander von Pfeil und Gernot Sahler. Zusätzlich wird sie gesanglich von Bernd Valentin betreut. Zuvor schloss sie ein Studium an der HfM Würzburg bei Cheryl Studer und Jochen Kupfer ab. Sie besuchte Meisterkurse bei Christiane Iven, Daniela Sindram, Claudia Barainsky, Robert Gambill, Julie Kaufmann und Gerold Huber. Sie ist Preisträgerin des Wettbewerbs für Operngesang der Concerto Stiftung Augsburg und Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands Würzburg.

Ihre bisherige Konzerttätigkeit fand in Deutschland, Österreich und Ungarn statt. Ihr Opernrepertoire umfasst folgende Partien: Mozarts Annio (La clemenza di Tito) sowie Dritte Dame (Die Zauberflöte), Händels Bradamante (Alcina), Künnekes Wilhelmine Kuhbrot (Der Vetter aus Dingsda), Offenbachs Öffentliche Meinung (Orpheus in der Unterwelt), Menkens und Miles’ Ronette (Litte shop of Horrors), Purcells Sorceress (Dido and Aeneas) und Strauss’s Prinz Orlofsky (Die Fledermaus).